Keynote-Vortrag

Donnerstag, 25.09.2014

14:30 - 15:15 Uhr

Audimax HS XIII

Vorsitz: Aner, Kirsten (Kassel)

Dankespflicht!? Scham und Schuld bei der Pflege von Eltern

Micha Brumlik
Micha Brumlik

In der alternden Wohlstandsgesellschaft stehen die Angehörigen der „Sandwichgeneration“ nach allgemeiner Überzeugung unter Stress. Der Freude, der Sorge sowie dem finanziellen und zeitlichen Aufwand für den eigenen Nachwuchs korrespondiert all dies für eigenen Eltern, also jener Menschen, deren Kind man selbst einmal war. Bei zunehmender Langlebigkeit, aber damit auch erhöhter Wahrscheinlichkeit von Demenz und Morbidität kommt auf die „Sandwichgeneration“ immer häufiger Bürde zu, diese Eltern persönlich, und das heißt auch leiblich, pflegen zu sollen.

In antiken, aber auch frühmodernen Gesellschaften, in denen ein hohes Alter nur selten vorkam, herrschten starke Normen für die Haltung zu den Eltern. Du sollst – so heißt es in den zehn Geboten – Vater und Mutter ehren, auf dass es Dir wohl ergehe in diesem Lande. Der Philosoph Immanuel Kant wiederum, der schon in seinem fünfzigsten Lebensjahr von seinen Studenten und Bewunderern als „ehrwürdiger Greis“ tituliert wurde, postulierte Jahrtausende später, an der Schwelle zur Moderne, in seiner „Metaphysik der Sitten“ eine Dankespflicht gegenüber den eigenen Erzeugern und Gebärerinnen.

Moralischen Imperativen dieser Art steht jedoch die psychoanalytische Einsicht entgegen, dass alternde und kranke, hinfällige Eltern das eigene Selbstverständnis im mehrfacher Hinsicht bedrohen: im unmittelbaren Anblick einer Hinfälligkeit, die auch die eigene Zukunft vorzeichnet; in der Angst, Menschen, die man evtl. einmal liebte, zu verlieren; aber eben auch in der Wut über all das, was man von diesen Menschen evtl. einmal erwartet hatte, aber nie bekam. Lässt sich unter diesen Umständen die Dankespflicht für das eigene geschenkte Leben aufrechterhalten oder wird sie nicht vielmehr an Institutionen, Professionen und Biotechnologien delegiert?

Prof. Dr. Micha Brumlik ist emeretierter Universitätsprofessor an der Johann Wolfgang Goethe-Universität, Fachbereich Erziehungswissenschaften am Institut für Allgemeine Erziehungswissenschaft